05. April 2019 – Zu Besuch in der Metalldrückerei bei Reinhold Decker

Eine überraschend große Zahl von Besuchern traf sich bei Reinhold, der umso erfreuter war. Zusammen mit seinem Sohn Uwe, der ebenfalls einen Meisterbrief in Metalldrückerei sich erarbeitet hatte, klärte er auf über das Handwerk, das bis vor wenigen Jahrzehnten verbreitet war, mit ca. 30 aktiven Metalldrückereien in der Region Esslingen. Begeistert führte er vor, welche besonderen Produkte er entwickelte und herstellte. Beindruckend und bewundernswert waren die Meisterstücke von Vater und von Sohn Uwe, mit Erklärungen zu Besonderheiten in der Herstellung komplexer Metallgegenstände. Ausgang ist jeweils eine Metallplatte, die mit viel Muskelkraft und noch mehr Fingerfertigkeit und Geschick am Stück in Formen gedrückt wird .

Pikant ist die Story der Herstellung des Wäschestampfers, eine offenbar unnötig gewordene Waschhilfe, wo doch jeder Haushalt eine Waschmaschine betreibt. Wie er dazu kam, solche herzustellen, wo sie nachgefragt werden, erläuterte Reinhold der gespannten Zuhörerschaft. Es klingt unglaublich, dass er in wenigen Jahrzehnten ca. 58.000 Stück davon händisch hergestellt und in viele Länder verkauft hat.

Schließlich demonstrierten Reinhold und Uwe an den Maschinen die Herstellung von Metallgefäßen, unter Einsatz körperlicher Kraft und die sehr genau dosiert auf den Vorgang übertragen wird.

Da Reinhold entgegen einiger Meinungen nicht aufhört in seiner Werkstatt aktiv zu sein, ist ein Besuch bei ihm zu empfehlen. Er wird enthusiastisch erzählen und eine Bewunderung für das Handwerk vermitteln, das in dieser Form leider nicht überdauern wird.